Endnote 1,8 Gut
Share Button

Nespresso Citiz Testbericht

Dietmar.Dala, 13. April 2015
Endnote 1,8 Gut
Share Button

Wir stellen Ihnen die Nespresso Citiz Kaffeekapselmaschine genauer vor. Ein intensives Aroma aus 21 Kaffeesorten verspricht das Nespresso-System. DeLonghis Kaffeemaschine gehört bereits zur Luxusklasse. In die Gerätebasis ist ein abnehmbarer Milchschäumer integriert. Ob Technik und Geschmack halten, was die Luxusmaschine verspricht, klärt der Praxistest.

(301 Rezensionen)

POSITIV

  • + schöner Milchschaum mit Aeroccino
  • + 
hoher Pumpendruck von 19 bar
  • + einfache, klare Bedienung
  • + kräftiger Espresso und Lungo

  • + große Sortenvielfalt

  • + leicht zu reinigen

Negativ

  • - kostpielig in der Anschaffung

  • 
- Kapselsystem erzeugt Alumüll
  • - Kaffeekapseln teuer und umständlich erhältlich

Mit einer gewissen Andacht wuchte ich die über vier Kilo schwere Nespresso Citiz auf den Küchentisch. Ihr Preis von über 240 Euro macht mindestens genauso wach, wie ein Espresso. Die Citiz &Milk ist das teuerste Gerät im Test. Der Straßenpreis liegt aber bei 170 Euro. Im Preis ist schon ein elektrischer Milchschäumer enthalten. Da könnte man schon schwach werden. Eine dicke Bedienanleitung sowie eine Begrüßungsschachtel mit 16 bunten Probierkapseln sind auch dabei. Gut so, denn im Supermarkt lassen sich Nespresso-Kapseln nicht erwerben, die gibt es nur in der Nespresso Boutique oder im Onlineshop von Nespresso. Der Pumpendruck von 19 bar lässt auf echtes Espresso-Feeling hoffen.

Design der Nespresso Citiz & Milk

Die DeLonghi Nespresso Citiz & Milk hat gleich zwei Design-Preise geholt, den Red Dot- und den PlusX-Award. Rein optisch erinnert sie stark an ihre kleine Schwester, die Nespresso Pixie. Derselbe distinguierte Mix aus Art Deco, Industrietechnik und Retro. Und ebenso wie bei der Pixie sind das Edelstahl-Abtropfgitter und die Auffangschale zum leichten Reinigen unterm Wasserhahn abnehmbar.

Design: Preisgekrönt im Urban Retro-Stil

Der integrierte Milchschäumer ist unabhängig von der Kaffeemaschine bedienbar. Die verbrauchten Kapseln fallen in eine Schublade. Auch sehr hohe Gläser oder breite Tassen finden unter dem Kaffeeauslauf Platz. Der kräftige Beigeton der Kaffeemaschine selber nennt sich „60’s White“. Daneben gibt es die EN 266.CWAE auch in Rot oder Schwarz.

Das Einlegen der Kapseln ist denkbar einfach

Bedienung der Kapselmaschine

Oben auf der Maschine fallen links und rechts zwei Tasten auf – mit einem Symbol für große und kleine Tassen. Die Maschine macht Espresso (40ml) und Lungo (110ml). Weitere Tasten findet man nicht, auch keine zum Einschalten des Geräts. Egal, welche man drückt, beide signalisieren durch Blinken die Aufheizphase an. Drückt man eine Taste gleich zweimal, startet auch der Brühvorgang nach dem Aufheizen automatisch. Die Maschine ist sehr fix: Das Aufheizen dauert 25 Sekunden, der Espresso 15, ein Lungo 30 Sekunden. Damit ist sie einer der schnellsten Maschinen im Testfeld.

Die Bedienung erfolgt über zwei Tasten

Die Tasten sind programmierbar. Beim Start die Taste einfach solange gedrückt halten, bis die gewünschte Wassermenge durchgelaufen ist. Damit ist die Wassermenge auch gleich programmiert. Resetten lässt sie sich auf gleiche Weise.

Bei Cappucino kommt der Aeroccino ins Spiel. Ein Induktionsmilchaufschäumer, dessen kleiner Quirl magnetisch gehalten und getrieben wird. Er arbeitet nahezu lautlos. Durch die Antihaft-Beschichtung ist er leicht zu reinigen. Viel Milch passt nicht hinein, es reicht aber für zwei Cappuccino. Drückt man den Startknopf, leuchtet er rot auf, der Aeroccino heizt und quirlt etwa eine Minute und stoppt dann automatisch. Der feinporige, heiße Milchschaum ist um Klassen besser als das, was Tassimo und Senseo, die mit Trockenpulver oder haltbarer Milch arbeiten, dem Besitzer zumuten. Ohne Quirl-Einsatz bekommt man heiße Milch für Milchkaffee. Die Temperatur wird überwacht, es kann nichts anbrennen. Die Milchschäumer-Funktion ist besser gelöst als bei Tchibos Cafissimo Classic. Letztere ist allerdings wesentlich billiger.

Geschmack: Sortiment voller Köstlichkeiten

Geschmack der Kaffeemaschine

Nun die Geschmacksprobe: Der Espresso Volluto ist eine Wucht. Seine Geschmackskraft überrascht: sehr würzig, vollmundig und kräftig. Der Espresso Livanto ist noch intensiver und tiefgründiger. Noch einen Tick ausdrucksstärker wirken die Intenso-Typen wie der Ristretto, den man auch als Espresso zubereiten kann. Die Crema ist fein und hell bis nussbraun je nach Typ. Entsprechend gut mundet denn auch der Cappuccino, dem man dank Aeroccino eine Milchschaumkrone ganz nach Wunsch aufsetzt. Kein Zweifel: Die Nespresso-Kapseln sind teuer, aber geschmacklich der Konkurrenz deutlich überlegen. Nur Tchibos Cafissimo kommt den Nespresso-Kapseln sehr nahe.

Stromverbrauch und Umwelt

Das Aufheizen benötigt etwa 800, das Brühen 1200 Watt. Der Milchschäumer zieht etwa 450 Watt. Im fünfminütigen Stand-by heizt das Gerät kurzzeitig mit 300 bis 400 Watt nach, danach schaltet es ab. Da der hohe Stromverbrauch nur kurzzeitig anfällt, darf das Gerät selber als halbwegs ökotauglich eingestuft werden. Die Nespresso-Kapseln sind die teuersten des Marktes mit mindestens 35 Cent pro Kapsel. Und natürlich ist da das Müllproblem, umweltfreundlich ist der Alu-Müll sicher nicht.

Kapseln: Nicht besonders umweltfreundlich

Unser Fazit

Design, Bedienung, Geschmack, die DeLonghi Nespresso Citiz & Milk macht alles richtig. Highlight der Edel-Maschine ist der Milchschäumer, der richtig feinen und festen Milchschaum produziert. Wer zu Hause oder im Büro die Kombination aus delikatem Kaffee und blitzschneller Zubereitung sucht, ist bei de Longhi an der richtigen Adresse. Geschmacklich auf gleicher Höhe liegt eigentlich nur die Cafissimo Classic von Tchibo und evtl. das Dolce Gusto-System. Letzteres bietet dafür eine deutlich höhere Getränkeauswahl. Der Aroma-Luxus bei Nespresso wird allerdings mit hohen Kosten pro Kapsel und einer Menge Alu-Müll erkauft.

(301 Rezensionen)

POSITIV

  • + schöner Milchschaum mit Aeroccino
  • + 
hoher Pumpendruck von 19 bar
  • + einfache, klare Bedienung
  • + kräftiger Espresso und Lungo

  • + große Sortenvielfalt

  • + leicht zu reinigen

Negativ

  • - kostpielig in der Anschaffung

  • 
- Kapselsystem erzeugt Alumüll
  • - Kaffeekapseln teuer und umständlich erhältlich

Preisvergleich

Endnote 1,8 Gut

Testergebnis

Wie wir bewerten?
  • Design/Verarbeitung
    1.5
     
  • Bedienung
    1.5
     
  • Geschmack
    1.0
     
  • Getränkesortiment
    3.0
     
  • Kosten/Stromverbrauch
    3.0
     
  • Umwelteigenschaften
    4.0
     

RATGEBER

Sie können sich nicht entscheiden?

Mehr erfahren

Datenblatt

  • System
    Kapsel
  • Abmessungen
    23,7 x 37,2 x 27,7 cm
  • Gewicht
    4,6 Kilo
  • Wassertank
    1,0 Liter
  • Brühtechnik
    Thermoblock-Heizsystem

  • Pumpendruck
    19 bar
  • Stromverbrauch
    1200 Watt
  • Aufheizen
    circa 15 Sekunden
  • Abschaltautomatik
    nach 5 Minuten
  • Besonderheiten
    Milchaufschäumer

Bestenliste