Endnote 1,9 Gut
Share Button

Nespresso Pixie Testbericht

Dietmar.Dala, 13. Februar 2015
Endnote 1,9 Gut
Share Button

Mit raffinierter Technik, durchdachter Bedienung und tollem Design soll die kleine Nespresso Pixie von de Longhi punkten. Das Nespresso-Kapsel-System verspricht zudem besten Geschmack. Ob sie alle diese Versprechen erfüllen kann, zeigt der Test.

(701 Rezensionen)

POSITIV

  • + elegantes Design


  • + toller Nespresso-Geschmack
  • + durchdachte Bedienung
  • + passt in jede Küche

Negativ

  • - etwas zu laut

  • - teure Kapseln

  • - Kapseln nur bei Nespresso erhältlich
  • - Kapseln sind nicht Umweltfreundlich

Die Pixie gehört zu den kleinsten Nespressomaschinen und ist daher ideal für den Single-Haushalt oder Pärchen. Größere Familien oder Bürogemeinschaften sollten sich eine entsprechend größere Maschine anschaffen wie beispielsweise die Nespresso Citiz, ebenfalls von DeLonghi. Das extravagante Design und das Kapselsystem von Nespresso machen die kleine Nespresso Pixie zum Kaffeepartner für den anspruchsvollen Single. Das edle Maschinchen ist in Onlineshops zu Preisen ab 100 Euro erhältlich.

Design der Nespresso Pixie

Ein Hauch von Chicago bei Nacht umweht die DeLonghi Nespresso Pixie. Ein bisschen Art Deco, ein bisschen Retro, ein bisschen Industrie, das Design mag Lifestyle-Verächter wie mich nicht begeistern, interessant und faszinierend ist es auf jeden Fall. Dazu tragen auch die verwendeten Materialien bei, eine Mischung aus transparenten Kunststoff, Aluminium und Stahl. Nach dem Einschalten schimmert geheimnisvoll weißes Licht aus dem geriffelten und transparenten Kunststoffbehälter hinter dem Abtropfgitter, in den nach beendetem Brühvorgang die verbrauchten Kapseln fallen. Nie war ein Müllcontainer schöner beleuchtet. Edles Design und Retro-Look bietet auch die Cafissimo Classic von Tchibo.

Design: Extravagant und durchdacht

Trotz ihrer kompakten Abmessungen (11,1 x 23,5 x 32,6 cm) ist bei der Nespresso Pixie espressotechnisch alles in Ordnung, ihre Hochleistungspumpe schafft einen Druck von 19 bar. Und nach dem nationalen italienischen Espressoinstitut  – ja, das gibt es wirklich – beginnt echter Espresso bei 9 bar.

Der gute Eindruck setzt sich bei der Verarbeitung fort. Stabil und präzise verarbeitet ist beispielsweise der Stahlhebel, den man ganz umlegt, um die Nespresso-Kapseln in einer kleinen Kammer festzuhalten. Darin werden die Kapseln durchstochen, damit anschließend heißes Wasser durchfließen und die Kaffeearomen mitnehmen kann. Die zwei hintergrundbeleuchteten Tasten auf dem schön gerundeten Dach wackeln nicht und sind präzise eingefasst.

Bedienung der Kaffeemaschine

Beim Umgang mit der Pixie ist etwas Vorsicht angebracht, vor allem der Wassertank, der an zwei kleinen Plastikhaken eingehängt wird, lebt bei schonender Behandlung deutlich länger. Das Abtropfgitter lässt sich hochklappen, dann passt auch ein großes Latte Macchiato-Glas darunter.

Die zwei Wahltasten für Espresso und Lungo

Das Einlegen der Pads funktioniert problemlos

Die Bedienung ist simpel. Nach dem Einschalten blinken die Tasten erst Mal. Nach etwa 25 Sekunden zeigt ein konstantes Leuchten, dass die Maschine startklar ist. Für die Kaffeezubereitung nimmt sie sich aber die nötige Zeit. Eine große Lungotasse hat sie in etwa 50 Sekunden fertig. Mit den Wahltasten auf der Oberseite der Maschine entscheidet man zwischen dem klassischen Espresso (40 ml ) und dem Lungo (110 ml).

Die Nespresso Pixie ist ein Kaffeezwerg, aber einer, der sich lautstark bemerkbar macht. Bei der Zubereitung verbreitet sie ein durchdringendes, lautes Brummen. Wer also morgens um sechs seinen Espresso startet, während der Partner noch schläft, könnte Ärger bekommen. Das beruhigende Brummen der Senseo-Maschinen von Philips kann die Pixie nicht bieten.

Insgesamt ist die Bedienung sehr durchdacht, effizient und logisch. Nach dem Brühvorgang stellt man den Hebel wieder nach oben, dann fällt die verbrauchte Kapsel automatisch in den Container und auf dem Dach öffnet sich die Kammer und wartet auf die nächste Kapsel.

Geschmack der Kapselmaschine

Das Ergebnis, egal, ob Espresso, Ristretto oder Lungo, ist sehr gelungen. Wegen des hohen Pumpdrucks entsteht eine feine und dichte Crema, je nach gewählter Geschmacksrichtung ist der Kaffee delikat, komplex und intensiv. Als Frühstückskaffee für den Alltag ist der Espresso vielleicht etwas zu stark, zur Not könnte man sich nur damit behelfen, dass man etwas heißes Wasser nachgießt. Geschmacklich sind die Nespressos jedem anderen der getesteten Kaffeesysteme überlegen. Tchibo und Dolce Gusto kommen immerhin nah ran.

Die Crema ist sehr dicht und fein

Kosten/Umwelt

Die Nespresso-Kapseln gibt es leider nicht im Supermarkt, sondern nur in den Nespresso-Läden oder im Onlineshop von Nespresso zu kaufen. Außerdem bietet Nespresso genau wie Nescafé Dolce Gusto die Möglichkeit, die Kapseln auch per Smartphone-App zu bestellen. Die Auswahl an Sorten ist groß: 21 exklusive Sorten stehen unter dem pompösen Namen „Grand Crus“ zur Auswahl. Eine Kapsel kostet mindestens 35 Cent. Sammelpackungen sind unter Umständen billiger.

Der Wassertank ist mit 0,7 Liter passend zur Größe der Maschine eher klein, die Pixie ist also kein Getränkespender für die ganze Familie oder Bürogemeinschaften, sondern ein edler Espresso-Bereiter für den Single oder das Pärchen.

Am Stromverbrauch bleibt die Maschine relativ moderat. Aufheizen benötigt etwas mehr als 1000 Watt, beim eigentlichen Prüfvorgang schwankt der Strommesser zwischen 45, dann 385 und dann wieder 1000 Watt. Im Stand-by ist kein Stromverbrauch messbar, nach 9 Minuten schaltet sie sich automatisch ab.

Unser Fazit

Die Nespresso Pixie ist trotz ihres Kleinformats eine vollwertige Nespresso-Maschine mit starkem Pumpendruck von 19 bar und präzisem Brühvorgang. Sie spendet erstklassigen Kapselkaffee für Singles oder kleine Haushalte. Das extravagante Design macht sie zum Hingucker in jeder Küche, zu bemängeln ist lediglich die Lautstärke. Wie bei allen Kapselmaschinen muss man allerdings sehr hohe Preise für den Kaffee und ein erhebliches Müllaufkommen einkalkulieren. Wer guten Kapselkaffee will, dabei aber nicht ganz so hohe Ansprüche stellt und dafür mehr auf Getränkevielfalt setzt, sollte sich bei Dolce Gusto umsehen.

(701 Rezensionen)

POSITIV

  • + elegantes Design


  • + toller Nespresso-Geschmack
  • + durchdachte Bedienung
  • + passt in jede Küche

Negativ

  • - etwas zu laut

  • - teure Kapseln

  • - Kapseln nur bei Nespresso erhältlich
  • - Kapseln sind nicht Umweltfreundlich

Preisvergleich

Endnote 1,9 Gut

Testergebnis

Wie wir bewerten?
  • Design/Verarbeitung
    1.5
     
  • Bedienung
    1.5
     
  • Geschmack
    1.0
     
  • Getränkesortiment
    3.0
     
  • Kosten/Stromverbrauch
    2.5
     
  • Umwelteigenschaften
    4.0
     

RATGEBER

Sie können sich nicht entscheiden?

Mehr erfahren

Datenblatt

  • System
    Kapseln
  • Abmessungen
    11,1 x 23,5 x 32,6 cm
  • Gewicht
    2,8 Kilo
  • Wassertank
    0,7 Liter
  • Brühtechnik
    Thermoblock-Heizsystem
  • Pumpendruck
    19 bar
  • Stromverbrauch
    1000 Watt
  • Aufheizen
    25 Sekunden
  • Abschaltautomatik
    nach 9 Minuten
  • Besonderheiten
    beleuchteter Kapselcontainer

Bestenliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.